HISTORISCHER ÜBERBLICK

HISTORISCHER ÜBERBLICK

1870

1870: der deutsch-französische Krieg – Anschluss des Elsass und des Departements Moselle an das Deutsche Reich

De 1870 à 1914

Anschluss des Elsass und des Departements Moselle an das deutsche Reich Am 19. Juli 1870 erklärt Napoleon III. Preußen den Krieg. In kurzer Zeit werden die französischen Armeen besiegt: im Elsass bei Wissembourg und Frœschwiller, später auch in Straßburg, und in dem Departement Moselle bei Gravelotte, Mars la Tour, Saint-Privat..Weiterlesen

1914

VON 1914 BIS 1918: DER ERSTE WELTKRIEG

De 1870 à 1914

Am 3. August 1914 erklärt Deutschland Frankreich den Krieg. Bereits am 31. Juli wird im Reichsland der Kriegszustand verhängt: Freiheiten werden abgeschafft, öffentliche Versammlungen verboten, die Presse wird zensiert. Am nächsten Tag wird der Mobilmachungsbefehl in allen Gemeinden groß angeschlagen. Die Militärdiktatur ist total, die Rationierung drastisch, die wirtschaftlichen Beschlagnahmungen..Weiterlesen

1919

VON 1919 BIS 1938: die Zwischenkriegszeit

VON 1919 BIS 1938: die Zwischenkriegszeit

Der Empfang der Befreiungstruppen und die Parlamentswahlen von 1919 werden als Plebiszit zugunsten Frankreichs wahrgenommen. Die Begeisterung wurde jedoch bald von einem „Unbehagen“ abgelöst.Die Sprachschwierigkeiten, die Auswahlkommissionen und später die Absicht der französischen Regierung, die Besonderheiten (Zweisprachigkeit, der Konkordat, die sozialen Errungenschaften…) im Elsass und in dem Departement Moselle abzuschaffen,..Weiterlesen

1939

VON SEPTEMBER 1939 BIS JUNI 1940: DIE EVAKUIERUNG, DER SITZKRIEG UND DER ZUSAMMENBRUCH

VON SEPTEMBER 1939 BIS JUNI 1940: DIE EVAKUIERUNG, DER SITZKRIEG UND DER ZUSAMMENBRUCH

Am 1. September 1939 erobert das Deutsche Reich Polen. Als Gegenantwort mobilisiert Frankreich seine Truppen.Um die elsässische und mosellanische Bevölkerung zu schützen, ordnet die französische Regierung die Evakuierung aller Personen an, die zehn Kilometer von der Grenze zu Deutschland wohnen. Sie werden zum Beispiel von den Departements Charente, Vienne und..Weiterlesen

1940

1940: DER WIDERSTAND DER ELSÄSSER-MOSELLANER AUSSERHALB IHRER REGIONEN

La diaspora

Die elsässische und mosellanische Diaspora bildet eine wichtige Grundlage für den französischen und ausländischen Widerstand.Die nicht zurückkehrenden Evakuierten, die Vertriebenen, Ausgewiesenen, und die elsässisch-moselannischen Fahnenflüchtlingen finden sich an allen Fronten wieder (in den Maquis des Südwestens, in der Schweiz, in London oder Algier… ). 1940: DIE VERSCHLEPPUNG 1942: die Einführung..Weiterlesen

1940: DIE VERSCHLEPPUNG VON ELSÄSSERN UND MOSELLANERN

La déportation

Die elsässischen und mosellanischen Regimegegner wurden deportiert. Sie waren in allen Lagern des Reichs vorzufinden.Zu erwähnen sind zum Beispiel die  42 elsässischen Offiziere, die nach Neuengamme deportiert worden waren, nachdem sie sich geweigert hatten, Hitler den Eid der Treue zu leisten, unter denen 22 dort umkamen; dazu kommen noch beispielsweise..Weiterlesen

1940-1944: NIEDERSCHLAGUNG UND LAGER IN ELSASS UND MOSELLE

Les camps de concentration

Die Einführung des deutschen Rechts und der deutschen Strafprozessordnung im Elsass und Departement Moselle ab 1940 ging mit einem repressiven System einher: Ein Arbeitserziehungs- und Züchtigungslager wurde in Schirmeck am 2.  August 1940 eröffnet und ein Jahr später errichteten die Deutschen das Struthof-Lager in der Gemarkung von Natzwiller. In den..Weiterlesen

1940: GERMANISIERUNG UND NAZIFIZIERUNG VON ELSASS UND MOSELLE

Germanisation et nazification

Das Waffenstillstandsabkommen legt in keinem Absatz fest, was mit dem Elsass und dem Departement Moselle geschehen sollte. Dennoch besetzen die Deutschen unverzüglich die drei Departements Haut-Rhin, Bas-Rhin und Moselle. Bereits im Juli 1940 wird die Frankfurter Grenze wiederhergestellt. Das Elsass wird an dem Bezirk vom Bade und das Departement Moselle..Weiterlesen

1942

1942: Widerstand, Niederschlagung und Kollaboration

1942: Widerstand, Niederschlagung und Kollaboration

Trotz einer erbarmungslosen Niederschlagung demonstriert die Bevölkerung in beiden Gegenden ihre Anhänglichkeit an Frankreich. Auf der Straße, in den Geschäften und bei der Arbeit wird weiterhin Französisch gesprochen, französische Lieder wie zum Beispiel La Marseillaise oder L’Internationale werden gesungen, die französische Flagge wird heimlich auf einigen Rathäusern gehisst, spontane Graffitis..Weiterlesen

1942: DIE EINFÜHRUNG DER WEHRPFLICHT

1942 - Service militaire obligatoire

Nach der Einführung des Reichsarbeitsdienstes (die obligatorische militärische Vorbereitung für Mädchen und Jungen) im April 1941 erlebt die Bevölkerung die gefürchtete Einführung der Wehrpflicht. Die umfangreiche Propagandakampagne, die von den Nazis ins Leben gerufen wurde und darauf veranlasst, junge Elsässer und Moselaner dazu zu bewegen, sich freiwillig der Wehrmacht und..Weiterlesen

1943

1943: DER TOTALE KRIEG IM ELSASS UND MOSELLE

Guerre Totale

Der Krieg erlebte eine entscheidende Wende, als Generaloberst Paulus, Oberbefehlshaber der 6. Armee, in Stalingrad am 2. Februar 1943 kapitulierte. Das deutsche Reich wird daraufhin in den „Totalen Krieg“ gestürzt und mit ihm das Elsass und das Departement Moselle. Im Alltag wird die Rationierung strenger, die Beschlagnahmungen und Sammlungen für..Weiterlesen

1945

ENDE DES ZWEITEN WELTKRIEGES… EUROPA LIEGT IN TRÜMMERN

Libération - 1945

Seine Industrie läuft auf Sparflamme, sein Einfluss auf der internationalen Bühne ist geschwächt. Zwischen den großen Weltmächten wächst das Misstrauen. Der blutige bewaffnete Konflikt von 1939 bis 1945 wird bald von einer neuen Form des Krieges abgelöst, dem „Kalten Krieg“. Bereits 1946 spricht Winston Churchill von einem „Eisernen Vorhang“, der..Weiterlesen

1945: DIE TEILNAHME VON ELSASS UND MOSELLE

Non à la ced

Das Elsass und das Departement Moselle, die vom Dritten Reich nicht nur besetzt, sondern auch annektiert worden sind, haben einen hohen Preis im Krieg gezahlt. 130 000 junge Menschen werden zwangsweise in die deutsche Armee eingegliedert. Es handelt sich um die „Malgré-Nous“ deren  30 000 sind gestorben oder als vermisst..Weiterlesen

1945-1949: DEN FRIEDEN SICHERN

La paix

Zwischen 1945 und 1947 stehen der Wiederaufbau und die Verfestigung des Friedens im Vordergrund. Die Gründung der Nordatlantikvertragsorganisation (NATO) im Jahr 1949 veranschaulicht die militärische Zusammenarbeit zwischen Amerikanern und Europäern angesichts der massiven Präsenz sowjetischer Truppen in den kommunistischen Ländern.Mit dem Marshallplan und der Gründung der Organisation für Europäische Wirtschaftliche..Weiterlesen

1950

1950-1954: NEIN ZUR EUROPÄISCHEN ARMEE

Non à la ced

Als 1950 die kommunistischen Truppen aus dem Norden in Südkorea einmarschierten, wurde eine Konfrontation zwischen den Vereinigten Staaten und der UdSSR auf dem europäischen Boden befürchtet. Um der sowjetischen Bedrohung entgegenzuwirken, unterstützen die Vereinigten Staaten ihre Verbündeten, die sich auf dem Weg der Versöhnung befinden, indem sie die Wiederaufrüstung der..Weiterlesen

1955

1955-1960: EUROPA DER KLEINEN SCHRITTE

1955-1960: EUROPA DER KLEINEN SCHRITTE

1955-1960: EUROPA DER KLEINEN SCHRITTE Après l’échec de la CED, les six États membres de la CECA affirment à la Conférence de Messine, en juin 1955, leur « volonté de franchir une nouvelle étape dans la voie de la construction européenne, et d’abord dans le domaine économique ». À Suez, la France,..Weiterlesen

1960

1960-1988: DER GROSSE BINNENMARKT

1960-1988: DER GROSSE BINNENMARKT

Zwei Ölkrisen in den Jahren 1973 und 1979 erschüttern die europäischen Wirtschaften und führen zu Arbeitslosigkeit, Rezession und Deindustrialisierung. Sie zeigen die Unzulänglichkeit der Strukturen auf und zwingen die EWG, sich zu reformieren. Die Wahl des Europäischen Parlaments in allgemeinen Wahlrecht im Jahr 1979 verstärkt seine Kontrollfunktion.Die Einheitliche Europäische Akte..Weiterlesen

1989

1989-1997: DIE HOFFNUNGEN OSTEUROPAS

Espoirs de l'Europe de l'Est

Der Fall der Berliner Mauer weckt sowohl große Hoffnungen in den Ländern des ehemaligen Ostblocks, deren Bevölkerung sich nach Freiheit, Demokratie und Menschenrechten sehnt, als auch einige Sorgen über die Wiedergeburt eines „Großdeutschlands“. Der Europarat, ein Wartesaal vor einem möglichen Beitritt zur EWG, ist der erste, der auf diese Forderung..Weiterlesen

1998

1998-2009 : EINHEITLICHE WÄHRUNG UND BÜRGERLICHER GEIST

Mise en place de la monnaie unique, l'Euro

Die einheitliche Währung wird im Mai 1998 angenommen. Die Regierungen verpflichten sich, gemeinsame Regeln einzuhalten, die die Währungsstabilität gewährleisten sollen. Elf Länder erfüllen die Bedingungen, um der Eurogruppe beizutreten.Der Euro wird am 1. Januar 2002 von der Europäischen Zentralbank in Frankfurt in Umlauf gebracht. Mit Initiativen wie Erasmus, das bereits..Weiterlesen

2010

2010: DIE HERAUSFORDERUNGEN

2010: DIE HERAUSFORDERUNGEN

Seit 2008 folgt eine schwerwiegende Krise auf die andere:Wachsendes Misstrauen der öffentlichen MeinungZunahme der griechischen Schulden, was die E.Z.B. (die Europäische Zentralbank) und den I.W.F. (die Internationaler Währungsfonds) zu Interventionen zwingt.der Arabischer Frühling und Krieg in Syrien führen zu einem Flüchtlingsstrom an den Grenzen, der einige Länder dazu veranlasst, „Mauern“..Weiterlesen